Ave Maria

Prot. 219/2011

Rom, 5. Juni 2011
Hochfest Christihimmelfahrt


An alle brüder des Ordens


Liebe Mitbrüder!

In der Hoffnung, die der auferstandene Herr uns geschenkt hat, schreibe ich Euch im Vertrauen, dass seine freundliche Gegenwart sich durch die Kraft des Geistes in der Schwachheit unseres Fleisches offenbart: „Seht, ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt“ (Mt 28, 20).

Unser Orden nimmt an dieser Begleitung des Menschen und der Welt durch Christus teil, gerade durch die Besonderheit unseres Charismas der Geschwisterlichkeit, des Dienstes an Maria und wie Maria, und des Erbarmens, und versucht so, wie Maria „zu Füßen der unzähligen Kreuze zu stehen, um Trost und erlösende Mitarbeit zu bringen“ (Konst. 319).

Ein herausragender Moment im Leben des Ordens ist alle sechs Jahre die Feier des Generalkapitels, das nach der Vorschrift unserer Konstitutionen vom Generalprior einberufen wird, „zur Wahl des Generalpriors, des Ordensprokurators, der Generalräte und des Ordenssekretärs; ferner zur Wahrung des geistlichen Erbes des Ordens und zur Erneuerung, die im Einklang mit demselben steht; zur Förderung der Einheit des Ordens, zum gesetzgeberischen Aggiornamento, zur Planung und Verwaltung“ (Konst. 254).

Die Dekrete des Generalkapitels 2007 legten fest: „Zur Vorbereitung des Generalwahlkapitels befrage das Generalkonsilium etwa zwei Jahre vorher - entweder selbst oder durch eine dazu bestellte Kommission - den ganzen Orden.“ (GK 2007, Nr. 75). Dieses Schreiben, das sich an jeden Bruder des Ordens wendet, stellt also den Anfang dieser Befragung dar.

In seiner Sitzung vom 1. April 2011 hat das Generalkonsilium beschlossen, keine diesbezügliche Kommission zu bestellen, sondern selbst diesen Prozess durchzuführen und dabei Mitarbeiter ad hoc zu berufen, und hat drei Befragungen vorgesehen, mit deren Hilfe es meint, eine bedeutende Anzahl der Brüder unseres Ordens – was sowohl die Quantität als auch die Qualität angeht – zu erreichen.

In der zweiten Maiwoche (Rom, 11. – 19. Mai 2011), wurde, wie Ihr wohl wisst, ein Treffen von Brüdern abgehalten, die aus allen Juridiktionen des Ordens gekommen sind und in verschiedenen Wirkbereichen eingesetzt sind, in denen der Orden der Kirche und den Menschen von heute dient: Wallfahrtsorte, Pfarren, im Erziehungs – und Bildungsbereich, Studenten der theologischen Fächer.

Ferner wird im September 2012 das dritte Treffen der Provinziale, Provinzvikare und Provinzdelegaten stattfinden, wie es das Generalkapitel 2007 vorsieht (vgl GK 2007, Nr. 58b).

Diese beiden Treffen stellen unserer Meinung nach eine hervorragende Gelegenheit für einen Gedankenaustausch und eine Vertiefung des Vorbereitungsweges des Generalkapitels 2013 dar.

Weiters wird die Kommission für das Generaldirektorium, die schon in den vergangenen Jahren zusammengekommen ist und zwei Texte (die Konstitutionen und das Generaldirektorium) erstellt hat, sich von November 2011 an treffen, um das, was das Generalkapitel 2007 in Nr. 66/d verfügt hat, zum Abschluss zu bringen.

Dieses Schreiben stellt also die erste Gelegenheit einer Befragung jedes einzelnen Bruders des Ordens dar, damit das Generalkapitel 2013 das Ergebnis der Beiträge jedes einzelnen Bruders und aller Brüder des Ordens sei.

Das Generalkonsilium bittet in diesem ersten Abschnitt der Reflexion um den Beitrag jedes einzelnen Mitbruders zu den folgenden Fragen:

1. Welche sind – deiner Meinung nach – die zwei wichtigsten Themen, die das kommende Generalkapitel behandeln sollte?

2. Wie können wir, ausgehend von unserem Charisma, dem Aufruf der Kirche zu einer „Neuevangelisierung zur Weitergabe des Glaubens“ entsprechen in Anbetracht der Tatsache, dass dies ja das Thema der nächsten Bischofssynode im Oktober 2012 sein wird?

3. Meinst du, dass das Thema der evangeliumgemäßen Armut, welches das Generalkapitel 2007 behandelt hat, in angemessener Weise vertieft, verinnerlicht und konkretisiert worden ist?

4. Seit vielen Jahren werden im Orden Überlegungen zu einem globalen Projekt der Präsenzen angestellt. Darüber hinaus wurden auf der Ebene der Gesetzgebung Änderungen durchgeführt, um Entscheidungen zu ermöglichen, die sonst unmöglich gewesen wären (wie zu Beispiel die Vollmacht, die von den Kapiteln auf die Konsilien übertragen worden ist, um Präsenzen zu eröffnen oder zu schließen). Welche Wege siehst du, um die Zusammenarbeit – auf allen Ebenen – zwischen den Jurisdiktionen unseres Ordens zu verstärken?

5. Welche Aspekte unseres Lebens (auf Provinz– und Ordensebene) stellen – deiner Meinung nach – ein Hindernis dar, um unser Servitsein voll und ganz zu leben, da sie es manchmal niederdrückend oder ohne Hoffnung erscheinen lassen?

6. Wie können wir die Gegebenheiten der Generalshäuser (Generalkurie, Fakultät „Marianum“, Monte Senario, Ausbildungsgemeinschaft Sant’Alessio) unterstützen, die ein Erbgut des Ordens sind, das von der Kirche oft hochgeschätzt wird?

Die Antworten können geschickt werden entweder mit der gewöhnlichen Post (Segretario dell’Ordine, Casa generalizia osm, Piazza San Marcello 5 – 00187 Roma, Italia), oder mit der elektronischen Post mit der Anschrift des Ordensekretärs (segretario.camille@gmail.com), oder mit fax ([+39] 06.6792131). Die Antworten können anonym oder unterschrieben sein.

Ich rege nachdrücklich auch eine Überlegung im Konventkapitel, wie auch von Seiten der Konsilien der verschiedenen Jurisdiktionen des Ordens an.

Alle Beiträge müssen hier bis zum 30. September 2011 eintreffen, um die anschließenden Abschnitte der Reflexion und der Vorbereitung des Generalkapitels zu ermöglichen.

Auf der Web–Seite des Ordens (www.servidimaria.org) könnt Ihr den weiteren Verlauf der Vorbereitung unseres Generalkapitels 2013 mitverfolgen.

Der Herr begleite uns durch die Fürsprache Mariens, der Königin der Apostel und der Mutter ihrer Diener, bei diesem Prozess der Vorbereitung des Generalkapitels 2013 zum Wohl der Kirche und der Menschen, denen wir als unseren Geschwistern dienen.

fra Ángel M. Ruiz Garnica, o.s.m.
Generalprior

fra Camille M. Jacques, o.s.m.
Ordenssekretär